Rules Of Civility

Author: Amor Towles
Publisher: Penguin
ISBN: 1101517069
Size: 13.68 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 27

From the New York Times-bestselling author of A Gentleman in Moscow, a “sharply stylish” (Boston Globe) novel of a young woman in post-Depression era New York who suddenly finds herself thrust into high society. On the last night of 1937, twenty-five-year-old Katey Kontent is in a second-rate Greenwich Village jazz bar when Tinker Grey, a handsome banker, happens to sit down at the neighboring table. This chance encounter and its startling consequences propel Katey on a year-long journey into the upper echelons of New York society—where she will have little to rely upon other than a bracing wit and her own brand of cool nerve. With its sparkling depiction of New York’s social strata, its intricate imagery and themes, and its immensely appealing characters, Rules of Civility won the hearts of readers and critics alike.

Washington S Rules Of Civility And Decent Behavior In Company And Conversation

Author: J. M. Toner
Publisher: Forgotten Books
ISBN: 1332072887
Size: 13.75 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 88

Excerpt from Washington's Rules of Civility and Decent Behavior in Company and Conversation: A Paper Found Among the Early Writings of George Washington Entitles, A Journal of my Journey over the Mountains begun II March 1747 It will be seen from this date that he was then but 16. About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.com This book is a reproduction of an important historical work. Forgotten Books uses state-of-the-art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy. In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition. We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully; any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works.

Eine Frage Der H Flichkeit

Author: Amor Towles
Publisher: Ullstein eBooks
ISBN: 9783843713672
Size: 13.79 MB
Format: PDF, ePub
View: 30

New York, Neujahr 1937: Die beiden Freundinnen Kate und Eve – zwei Provinzschönheiten, die die Welt erobern wollen – gabeln in einer Jazzkneipe den charmanten Tinker Grey auf. Er trägt Kaschmir und scheint Single zu sein – ein Sechser im Lotto. Eine turbulente Freundschaft à trois beginnt. Die beiden jungen Frauen weisen Tinker in die geheime Kunst des Schnorrens ein, und Tinker revanchiert sich, indem er sie in die feinsten Clubs der City ausführt. Erst als das beschwingte Dauerabenteuer jäh durch einen Unfall beendet wird, stellt sich für Kate die Frage, wer eigentlich in wen verliebt ist – und was das Leben wirklich ausmacht.

Die Liebeshandlung

Author: Jeffrey Eugenides
Publisher: Rowohlt Verlag GmbH
ISBN: 9783644014916
Size: 10.44 MB
Format: PDF
View: 92

Amerika, Anfang der achtziger Jahre, ein College an der Ostküste. Madeleine Hanna, begeisterte Leserin von Roland Barthes, schreibt eine literaturwissenschaftliche Arbeit über die «Liebeshandlung» viktorianischer Romane. Während sie über den uralten Beweggründen des menschlichen Herzens brütet, bricht das wirkliche Leben in Gestalt zweier junger Männer über sie herein. Leonard Bankhead, charismatischer Einzelgänger mit scheinbar unerschöpflichem Elan, taucht Tabak kauend in einem Semiotik-Seminar auf, und schon bald verstrickt sich Madeleine in eine erotisch und intellektuell aufgeladene Beziehung. Zur selben Zeit lässt sich ihr alter Freund Mitchell Grammaticus wieder blicken, besessen von dem Gedanken, Madeleine sei für ihn bestimmt und er für sie. Wenig später, den Collegeabschluss in der Tasche, werden alle drei gezwungen, vieles in neuem Licht zu sehen. Leonard und Madeleine ziehen in die malerische Dünenlandschaft von Cape Cod; Mitchell, in Gedanken oft bei Madeleine, reist mit einem Rucksack voller Bücher über christliche Mystik bis nach Indien, stellt sich den Fragen nach dem Sinn des Lebens, der Existenz Gottes und dem, was Liebe ist. Gibt es die großen Liebesgeschichten des 19. Jahrhunderts nicht mehr, heute, in Zeiten von sexueller Freiheit, Eheverträgen, Scheidungen? Indem Jeffrey Eugenides eine totgeglaubte Tradition erneuert, meldet er sich als einer der bedeutendsten Autoren der amerikanischen Gegenwartsliteratur zurück.

Wovon Wir Tr Umten

Author: Julie Otsuka
Publisher: mareverlag
ISBN: 9783866483019
Size: 10.68 MB
Format: PDF
View: 51

Ausgezeichnet mit dem PEN / Faulkner Award 2012, dem Prix Femina Etranger 2012 und dem Albatros-Literaturpreis 2014. "Auf dem Schiff waren die meisten von uns Jungfrauen." So beginnt die berührende Geschichte einer Gruppe junger Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts als Picture Brides von Japan nach Kalifornien reisen, um japanische Einwanderer zu heiraten. Bis zu ihrer Ankunft kennen die Frauen ihre zukünftigen Männer nur von den strahlenden Fotos der Heiratsvermittler, und auch sonst haben sie äußerst vage Vorstellungen von Amerika, was auf der Schiffsüberfahrt zu wilden Spekulationen führt: Sind die Amerikaner wirklich behaart wie Tiere und zwei Köpfe größer? Was passiert in der Hochzeitsnacht? Wartet jenseits des Ozeans die große Liebe? Aus ungewöhnlicher, eindringlicher Wir-Perspektive schildert der Roman die unterschiedlichen Schicksale der Frauen: wie sie in San Fransisco ankommen (und in vielen Fällen die Männer von den Fotos nicht wiedererkennen), wie sie ihre ersten Nächte als junge Ehefrauen erleben, Knochenarbeit leisten auf den Feldern oder in den Haushalten weißer Frauen (und von deren Ehe-männern verführt werden), wie sie mit der fremden Sprache und Kultur ringen, Kinder zur Welt bringen (die später ihre Herkunft verleugnen) - und wie sie nach Pearl Harbor erneut zu Außenseitern werden. Julie Otsuka hat ein elegantes kleines Meisterwerk geschaffen, das in ebenso poetischen wie präzisen Worten eine wahre Geschichte erzählt. 'Wovon wir träumten' verzauberte bereits die Leser in den USA und in England, stürmte dort die Bestsellerlisten, wurde von der Presse hymnisch gefeiert, mit dem PEN / Faulkner Award ausgezeichnet und für zwei weitere große Literaturpreise nominiert; die Übersetzungsrechte sind inzwischen in zahlreiche Länder verkauft.

George Washington S Rules Of Civility

Author: George Washington
Publisher: Gray Rabbit Publications
ISBN: 1627556303
Size: 20.10 MB
Format: PDF
View: 18

As a schoolboy in Virginia, George Washington took his first steps toward greatness by hand copying a list of 110 "Rules of Civility & Decent Behavior in Company and Conversation." Based on a 16th-century set of precepts compiled for young gentlemen by Jesuit instructors, the Rules of Civility were one of the earliest and most powerful forces to shape America's first president. Most of the Rules are concerned with details of etiquette, offering pointers on such issues as how to dress, walk, eat in public and address one's superiors. But these maxims are much more than "mere" etiquette; they address moral issues, but indirectly. They seek to form the inner man (or boy) by shaping the outer. This edition of the Rules, which Moncure D. Conway compiled a century and a half after Washington wrote them, are taken from his original papers. Conway's researched results in a collection that includes not only 110 maxims, but their histories and origins as well. His detailed introduction also offers a view into how these Rules made their way into young Washington's life. He also explains the import of this volume, writing "I am no worshipper of Washington. But in the hand of that man of strong brain and powerful passions once lay the destiny of the New World, in a sense, human destiny. But for his possession of the humility and self-discipline underlying his Rules of Civility, the ambitious politicians of the United States might to-day be popularly held to a much lower standard." More than a century ago, Conway also expressed the desire that "the time is not far distant when in every school right rules of civility will be taught as a main part of the curriculum." We can still hope.